Dienstag, 31. Juli 2012

2.000 Rauswürfe bei der Deutschen Bank

Der Vorstand der Deutschen Bank will fast 2000 Stellen streichen. Begründet werden die Rauswürfe mit der Schwäche des Kapitalmarktgeschäfts. Der Stellenabbau soll im Wesentlichen in ausländischen Niederlassungen erfolgen.

Das ist doch wieder mal eine tolle Reaktion: Das Feuer ist ausgegangen, also schmeißt man die Kohlen weg, anstatt es neu anzufachen.

Na hoffentlich lassen sich die Mitarbeiter nicht sang- und klanglos davonjagen. Ich sollte wohl doch meine Seite www.abfindunginfo.de internationalisieren ...

Quelle: FTD, 31.07.2012

Sonntag, 29. Juli 2012

Nokia Siemens, Solarwatt, Ergo - Entlassung ohne Abfindung?

3 Nachrichten aus der Magdeburger Volksstimme vom 28.07.2012 ... reflektieren sie die Euro-Krise und deren Rückwirkung auf die Wirtschaft?

"Nokia Siemens gibt Halle auf - Der Netzwerk-Ausrüster Nokia Siemens Networks schließt fünf kleinere Service-Einrichtungen in Ostdeutschland. Betroffen seien Cottbus, Chemnitz, Dresden, Erfurt und Halle. Insgesamt sind in der Region Ost etwa 150 Arbeitsplätze von Abbau und Schließungen betroffen."

"Solarwatt-Tochter meldet Insolvenz an - Nach der Solarwatt AG hat auch das Dresdner Tochterunternehmen Sunstrom Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen beschäftigt am Standort Dresden rund 140 Mitarbeiter und erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von 25 Millionen Euro."

"Ergo streicht bis zu 1350 Stellen - Das Versicherungsunternehmen Ergo streicht bis zu 1350 Arbeitsplätze ... im Außendienst sollen danach bis zu 700 Stellen wegfallen, im Innendienst bis 650."

Bleibt die Frage an jeden einzelnen Betroffenen: Was wurde getan, um sich finanziell so gut wie möglich abzusichern? - nicht nur im Fall der Entlassung. Vielleicht helfen die nun noch die Anregungen auf diesem Block und auf abfindunginfo.de