Montag, 11. April 2016

2000 Kündigungen bei Lufthansa Technik?

Kündigung oder Gehaltsverzicht - mit welchen Strategien wollen Manager ihre Unternehmen sanieren? Auch der Vorstand von Lufthansa Technik beteiligt sich an dem Kreativitätswettstreit.

Lufthansa Technik - mehr als 2000 Stellenstreichungen 

Wieder einmal überzeugen Manager mit konkurrenzloser Kreativität und nachvollziehbarer wirtschaftlicher Logik. Dieses Mal sind es Vorstand und Gesellschafter von Lufthansa Technik:

"Die Lufthansa Technik mit Sitz in Hamburg hat im Jahr 2015 Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert und ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Die Umsatzerlöse stiegen um 17,6 Prozent auf rund 5,1 Milliarden Euro (+762 Mio. Euro). Sein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Adjusted EBIT) konnte das Unternehmen um 20 Prozent auf 454 Millionen Euro (Vorjahr: 380 Mio Euro) steigern."
So die Erfolgsmeldung vom 21.03.2016

Da freuen sich sicher auch alle Mitarbeiter vor allem in Hamburg - bis auf die paar Tausend, denen mit Gehaltskürzung oder Entlassung gedroht wird.

"Das Unternehmen will unter anderem Löhne kürzen, das Weihnachtsgeld streichen und auch an Sonntagen einen Rund-um-die-Uhr-Betrieb einrichten, für den bereits ein Antrag bei der Stadt Hamburg gestellt worden ist."
So liest sich nämlich die "Erfolgsmeldung" rund einen Monat später in Spiegel-Online.

Wie werden die bedrohten Arbeitnehmer jetzt rechnen?

  • freiwillig auf Arbeitsentgelt verzichten? - das führt nicht nur aktuell zu Geldeinbußen, sondern auch später bei der Rente, falls dann doch die Kündigung folgt möglicherweise auch bei einer Abfindung und auch beim Arbeitslosengeld;
  • möglicherweise gelingt es auch einen Sozialplan mit lukrativen Aufhebungsangeboten auszuhandeln? - doch was ist ein lukrativer Sozialplan? Wer kennt sich schon aus und übersieht in dem Verhandlungsstress alle Vor- und Nachteile? In dem Fall kann es nicht schaden sich rechtzeitig darüber zu informieren, was Arbeitnehmer über Sozialpläne wissen sollten!    
Zudem kann es für jeden Einzelnen ganz nützlich sein, sich mal ein paar Erfahrungen von Leuten durch den Kopf gehen zu lassen, die das System kennen und nicht in dem Verdacht stehen, Gegner des Systems zu sein. So las ich vor einigen Tagen in dem Buch "Neustart" von Brian Tracy, Marc Thurner und Raho Bornhorst
"Arbeitgeber wie auch Kunden werden immer nach dem Allerbesten im Austausch für das Allerwenigste  suchen. Das bedeutet, dass du als Arbeitnehmer immer das Mindeste bezahlt bekommen wirst, das notwendig ist, um Dich vom Wechsel zu einem anderen Unternehmen oder Institution abzuhalten."
Vielleicht wollen die bedrohten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Lufthansa Technik schon jetzt lieber an einen "Neustart! Selbstbewusst beruflich neu anfangen: Anleitung, Inspiration und Übungen für den nächsten Lebens-Erfolgs-Abschnitt" denken, als den schönen Jahren bei der Firma nachzutrauern.


Quelle: spiegel.de, 26.03.2016